sr-skip-to-main-content sr-skip-to-main-menu sr-skip-to-footer-menu

Suche

blog-type

Vorher, nachher und während: SEO-Checkliste für den Website-Redesign [Infografik]

0
share

Da die meisten ihre Customer Journey in Suchmaschinen beginnen, ist es für ein Unternehmen entscheidend, Suchmaschinenoptimierung (SEO) auch zu verstehen und zum eigenen Vorteil zu nutzen. Mittels SEO stellen Sie sicher, dass Ihre neue Website oder Ihr Online-Shop in den Suchmaschinen auch gefunden wird. 

Um Ihnen bei Ihrem Redesign-Projekt zu helfen, haben wir eine Checkliste mit den wichtigsten Dingen zusammengestellt, die Sie bei der Suchmaschinenoptimierung einer neuen Website beachten sollten. 

Planungsphase

SEO-freundliche Technologie

Es ist entscheidend, dass Ihr Service Provider die Bedeutung von Suchmaschinen versteht und dass Sie einen Technologieanbieter und ein Content-Management-System (CMS) sorgfältig auswählen. 

Ein CMS sollte in der Lage sein, Sitemaps und Weiterleitungen sowie Canonical Tag-Einstellungen zu verwalten. Stellen Sie sicher, dass die Websites eine https-Verschlüsselung verwenden, wenn die Seite nach Kontaktinformationen, Zahlungen oder Anmeldedaten fragt.

Tägliche Suchmaschinenoptimierung

Bitten Sie Ihren potenziellen Partner, Ihnen zu zeigen, wie seine tägliche SEO-Arbeit aussieht. Werden URL-Adressen direkt aus dem Titel der Seite erstellt und können sie noch verändert werden? Werden die Daten der Metabeschreibung und der Titelfelder verändert oder Umleitungen vorgenommen? Bietet der Dienstleister Schulungen dazu an?

Ladegeschwindigkeit

Ein wichtiger Teil sowohl der Sichtbarkeit als auch der Benutzerfreundlichkeit von Suchmaschinen ist die Ladegeschwindigkeit von Webseiten. Wenn Ihre Website Besucher aus der ganzen Welt hat, überprüfen Sie, ob Ihr Partner Website-Inhalte auf der Grundlage des Standorts des Benutzers bereitstellen kann. 

Rich Snippets Daten

Wenn Sie einen Online-Shop haben, fragen Sie, ob Ihr Technologieanbieter in der Lage ist, Rich Snippet-Daten zu unterstützen. Das bedeutet, dass z. B. Preis- und Produktinformationen bereits in den Suchergebnissen der Suchmaschine angezeigt werden.

SEO-freundliches Design

Suchmaschinenfreundliches Design ist oft gleichbedeutend mit benutzerfreundlichem Design. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass der Webdesigner auch die Bedeutung von Suchmaschinen versteht und dass er über eine ausreichende Erfahrung in der Gestaltung von Websites oder Online-Shops verfügt. 

Ein suchmaschinenfreundliches Design ist: 

  • klar
  • leicht zu navigieren
  • erfordert eine minimale Anzahl von Klicks – wichtige Dinge und Abschnitte können schnell aufgerufen werden
  • reagiert auf alle Geräte
  • sicher
  • enthält Text (Hinweis: Text sollte Text sein, nicht Teil eines Bildes)
  • hat 404-Seiten, d. h. Fehlerseiten sind gut gestaltet und leiten Besucher weiter

Image: 404 error page

Diejenigen, die sich auf der Liana Technologies Seite verirren, werden auf die Titelseite geleitet.

SEO-freundliche Struktur

SEO muss auch bei der Gestaltung der Struktur und Navigation der Website berücksichtigt werden. Die Navigation sollte Keywords enthalten, klar sein und die Besucher schnell dorthin führen, wo sie hinwollen. Es ist wichtig, dass die Struktur logisch aufgebaut ist, wie z. B.

Richtig: Herrenschuhe – Sportschuhe – Arbeitsschuhe – Sandalen
Falsch: Herrenschuhe – Freizeit – Sport – Urlaub 

SEO-freundlicher Content

Bei der Planung des Contents für die neue Seite sollten Sie berücksichtigen, welche Seiten und Schlüsselwörter am wichtigsten sind. Hinsichtlich SEO ist es wichtig, dass:

  • Content Seiten relevant sind und es keinen Duplicate Content gibt
  • der Content häufig über Blogs, Kundenbewertungen, News etc. aktualisiert wird
  • Seiten und Inhalte über interne Verlinkungen verfügen
  • das Teilen von Inhalten einfach ist
  • alter Content regelmäßig aktualisiert wird
  • die Seiten und Inhalte für Keywords optimiert sind
  • wichtige Keywords in den Texten verwendet werden (aber nicht auf Kosten der Qualität)

Auch wenn Google Synonyme immer besser versteht, ist eine klare Fokussierung auf die wichtigsten Keywords nach wie vor unerlässlich. Wenn zum Beispiel Katzenfutter online verkauft wird, muss es auf der Website eine Seite geben, die in den URL-Adressen, Überschriften, Textinhalte sowie Links genau die richtigen Wörter für diesen Zweck verwendet.

Richtig: „Katze“, „Futter“ und „online“
Falsch: „Ernährung“, „Fütterung“ oder „Haustiere“, „Katzenfutter Marke 1“, „Katzenfutter Marke 2“

SEO-freundliches Content Management

Unabhängig davon, ob jemand in Ihrem Unternehmen für das Hinzufügen und Verwalten von Inhalten verantwortlich ist oder ob diese von einem ausgelagerten Partner bearbeitet werden, stellen Sie sicher, dass dies in einer SEO-freundlichen Weise erfolgt. Dies bedeutet zum Beispiel, dass:

  • Überschriftenformate korrekt verwendet werden (Überschrift 1, Überschrift 2…)
  • Bilder mit wichtigen Keywords benannt und Alt-Tags für alternative Textbeschreibungen hinzugefügt werden.
  • Interne Links intern, externe Links extern erfolgen und der Link selbst Keywords enthält

Richtig: Lesen Sie mehr über Katzen
Falsch: Lesen Sie mehr über Katzen

  • SEO-Felder (Meta-Beschreibungen, Titel) werden korrekt und mit korrekten Keywords ausgefüllt
  • URL-Adressen sind beschreibend und enthalten korrekte Keywords

Richtig: www.cat.com/catfood-online
Falsch: www.cat.com/product10344

SEO-freundliche Usability

Sie können Ihre Website entweder mit kleinerem oder größerem Aufwand testen, aber seien Sie sicher, dass Sie nicht die Einzigen sind, die Ihre Website getestet haben. Es ist wichtig, dass Personen, die dem Endnutzer ähneln, die Website vor ihrem Start getestet haben. Es ist viel einfacher und billiger, Fehler in der Planungsphase zu bemerken und zu beheben, als die Struktur einer bereits veröffentlichten Website zu ändern. 

Vor dem Launch

Erstellen Sie eine Liste der URL-Adressen der alten Website

Erstellen Sie eine Liste aller Adressen auf der aktuellen Website. Dies kann durch den Export einer Liste von Seiten, die Traffic von Google Analytics aufweisen, mit einem Crawler-Programm wie SEO-Spider oder manchmal auch direkt aus dem CMS erfolgen.

Sichern Sie die unfertige Seite

Sie möchten sicherlich nicht, dass die Kunden auf Ihre unfertige Website stolpern, während sie sich noch im Aufbau befindet. Durch die Verwendung einer Robots-Datei können Sie verhindern, dass Google die unfertige Seite findet, bevor Sie fertig ist. Sie können die Datei entweder selbst einstellen oder Ihren Service Provider bitten, sie für Sie einzustellen. Erteilen Sie die Erlaubnis zur Indizierung erst, wenn die Website fertig ist. 

Wenn die Website Seiten enthält, die Google überhaupt nicht finden soll, können Sie mit einer Robots-Datei verhindern, dass diese in Suchmaschinen angezeigt werden.

Informieren Sie Ihre Kunden über die neue Website

Wenn es sich um eine großes Redesign Ihrer Website handelt, informieren Sie Ihre Kunden im Voraus. Kunden neigen eher dazu, die Seite zu verlassen, wenn sie nicht ihren Erwartungen entspricht. Größere Markenänderungen gehen oft nach hinten los, weil Suchmaschinen hohe Absprungraten bestrafen. Bereiten Sie Ihre Kunden daher im Voraus darauf vor oder machen Sie mit einem Popup-Fenster deutlich, dass ein Redesign der Seite stattfindet.

Während des Launch

Leiten Sie alle Ihre alten Adressen um

Mit 301-Umleitungen können Sie mittels CMS-Weiterleitungstool alle Ihren alten Adressen auf neue Adressen umleiten. Denken Sie daran, sie mit dem SEO Spider und der Funktion „Fetch as Google“ der Google Search Console zu testen (falls Fehler auftreten, beheben Sie diese oder bitten Sie um eine Neuindizierung). Stellen Sie auch sicher, dass es keine Umleitungen gibt, die auf die alte Website verweisen. Übertragen Sie alle Umleitungen direkt auf die neue Website.

Überprüfen Sie Ihre wichtigsten Backlinks

Überprüfen Sie Backlinks, d. h. solche, die Links zu Ihrer Website enthalten (Partner, Blogger usw.) und stellen Sie sicher, dass sie direkt zur neuen Adresse führen und nicht umgeleitet werden.

Überprüfen Sie die Robots-Datei

Denken Sie daran, die Robots-Datei zu überprüfen, wenn die Website gelaunched wird, damit Suchmaschinen Ihre Website auch finden können. 

Interne Links prüfen

Stellen Sie sicher, dass keine der temporären Links, die während des Projekts verwendet wurden, auf der fertigen Website verbleiben. 

Stellen Sie sicher, dass Analytics in der Lage ist, Daten zu sammeln

Stellen Sie sicher, dass Analytics oder ein anderes Analysetool, dass Sie verwenden, auf der neuen Website funktioniert.

Verbinden Sie Suchmaschinenwerbung mit Ihrer neuen Website

Stellen Sie sicher, dass Google Ads und andere Suchmaschinenwerbung auf die neuen Adressen verweist, die definitiv funktionieren, und dass der Inhalt mit den Anzeigen übereinstimmt. 

Denken Sie darüber nach, die Sitemap an Google zu senden

Wenn Sie die Sitemap Ihrer Website selbst verwalten, sollten Sie diese an Google senden. Wenn Sie mit einem Saas-Anbieter wie Liana Technologies zusammenarbeiten, wird die Sitemap automatisch erstellt und normalerweise auch automatisch verwaltet, so dass Sie dies nicht tun müssen.

Geben Sie bekannt, dass Ihre neue Website für Besucher geöffnet ist

Erstellen Sie Werbematerialien, die Sie und Ihre Mitarbeiter in ihren Kanälen gemeinsam nutzen können. Dies schafft eine positive Resonanz und Traffic auf Ihrer neuen Website. Vielleicht denken Sie sogar daran, einen Wettbewerb zu organisieren, bei dem die Mitarbeiter die neue Seite teilen. 

Wir haben die Neugestaltung der Webseite von Liana in sozialen Medien und Newslettern angekündigt. 

 

Nach dem Launch

Behalten Sie die Webanalyse im Auge

In den nächsten Monaten sollten Sie Ihre Webseiten-Analysen genau im Auge behalten: Besuchen die Leute Ihre Seite weiterhin und finden Sie dort, was sie suchen?

Verfolgen Sie Besucherzahlen, Bounces, die auf der Webseite verbrachte Zeit und die Entwicklung Ihrer wichtigsten Seiten. 

Stellen Sie sicher, dass Weiterleitungen korrekt funktionieren. 

Verwenden Sie während des ersten Monats häufig ein Crawler-Tool (Google, SEO Spider) und stellen Sie sicher, dass die Weiterleitung noch funktioniert. 

Bitten Sie um Feedback

Bitten Sie um Kunden- und internes Feedback und verfolgen Sie dieses.

Berücksichtigen Sie folgende Dinge, wenn Sie die Domain wechseln

Wenn Sie bei der Erneuerung der Webseite auf eine ganz andere Domain wechseln, sollten Sie folgendes beachten:

  • Registrieren Sie die neue Domain in der GoogleSuchkonsole
  • Informieren Sie über die Änderung in der GoogleSuchkonsole, wenn die Website gestartet wird
  • Gehen Sie in der GoogleSuchkonsole der neuen Domain auf „Crawl“ und „Fetch as Google“ und gehen Sie die Seiten wie bei Google durch. Danach „Submit to index“ für jede Seite.
  • Ändern Sie die URL’s auf Schaltflächen zur Freigabe von Social Media, Newslettervorlagen usw.
  • Überwachen Sie Ihre Seite mit GoogleTools und suchen Sie wie ein Besucher der Seite und schauen Sie so, ob die Indizierung der alten Seite wirklich abnimmt und die der neuen Seite zunimmt.
  • Erstellen Sie neue Google AdsKampagnen, die für den Start bereit sind und ändern Sie die Kampagnen, wenn die neue Website gestartet wird (Google Ads kann nicht zu den Weiterleitungen geleitet werden)
  • Selbst im besten Fall wird es eine Weile dauern, bis die Umleitung vollständig bei Google funktioniert. Tun Sie dies nicht mitten in Zeiten von hohem Geschäftsaufkommen.

Weiterführende Tipps und Links: 

Planen Sie eine Neugestaltung der Website oder Ihres Online-Shops?

Liana Technologies führt seit über einem Jahrzehnt Website- und Online-Neugestaltungsprojekte mit großem Fachwissen durch. Unser benutzer- und SEO-freundliches CMS und unsere Online-Shop-Plattform machen die tägliche Suchmaschinenoptimierung (SEO) einfach. Unser Service-Team bietet auch praktische Hilfe bei der SEO. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns über Ihr geplantes Projekt sprechen! 

Liana kontaktieren

 

Kommentieren

Kommentare

keine Kommentare


Mehr zu diesem Thema