sr-skip-to-main-content sr-skip-to-main-menu sr-skip-to-footer-menu

Suche

blog-type

So funktioniert Marketing in der Zeit von #socialdistancing

0
share

Kommen wir direkt auf den Punkt: Viele von uns (und mit "uns" meine ich Marketer, Kommunikationsprofis, Unternehmer, Geschäftsinhaber ...) erarbeiten derzeit einige völlig neue Pläne für diesen Frühling. Während Online-Dienste momentan aufblühen, fragen sich viele Branchen – von darstellenden Künstlern bis hin zu lokalen Restaurants und Reiseanbietern – was als nächstes zu tun ist.

Wir haben einige Ideen für diejenigen zusammenzustellen, die Inspiration brauchen und hoffen, Sie finden diese hilfreich.

1. Gehen Sie online

Wenn es möglich ist, bieten Sie Ihre Dienstleistung online an oder machen Sie sie lieferbar. Wenn es z. B. um eine Veranstaltung geht: Kann diese auch als Webinar oder Online-Kurs abgehalten werden? Wenn Sie bisher hauptsächlich im stationären Handel verkauft haben: Können Sie Ihre Produkte online verkaufen oder ausliefern? 

Plötzliche Änderungen von etablierten Geschäftsmodellen können auf den ersten Blick beängstigend sein, insbesondere wenn Sie nicht besonders technisch versiert sind, aber denken Sie daran: Es gibt tatsächlich benutzerfreundliche, schnell einzurichtende und kostengünstige Plattformen für Webinare, Online-Kurse, Onlineshops und Spendensammlungen. Und viele Anbieter bieten entsprechenden Support, um die Einrichtung noch einfacher zu machen.

2. Wenn es sich nicht verkaufen lässt, unterrichten Sie es

Da viele von uns plötzlich mehr Freizeit zur Verfügung haben, brauchen wir etwas, mit der wir diese füllen können. Während Sie  früher ein Produkt verkauft haben, können Sie heute vielleicht einen Online-Kurs verkaufen, der zeigt, wie zu Hause etwas Ähnliches hergestellt werden kann? Ein Beispiel: Wenn Sie Cupcakes verkauft haben, könnten Sie einen entsprechenden Backkurs anbieten. Der Grundgedanke dabei: Wurde mit der neuen Situation eine Nische geschaffen, die Sie für Ihr Geschäft nutzen können?

Baked_byblair bietet kostenlose Kurse an, aber sie konnte auch Backkurse monetarisieren.

Jetzt ist auch die Zeit, um Ihre besten Inhalte, Leitfäden und Webinar-Aufzeichnungen zu teilen und potenzielle Kunden Ihre besten Tipps zu geben. (Wir haben übrigens viele tolle Guides).

3. Schließen Sie sich mit anderen zusammen

Ein einzelner lokaler Anbieter kann einen Schlag nicht so einfach verkraften wie zum Beispiel eine Gruppe von Anbietern. Schließen Sie sich mit anderen Betroffenen zusammen und teilen Sie sich die Kosten, z. B. für eine eCommerce-Plattform. Nutzen Sie die verschiedenen Kenntnisse und Fähigkeiten, sei es eCommerce, neue Lieferketten oder Partnerschaften. Finden Sie Peer-Gruppen online oder sprechen Sie Händler oder Restaurants aus Ihrer direkten Nachbarschaft an. Andere stehen sicher vor ähnlichen Herausforderungen wie Sie.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung bereits eine treue Anhängerschaft hat, können Sie vielleicht auch Crowdfunding ausprobieren?

In Hamburg-Altona haben sich lokale Unternehmen zusammengeschlossen, um ihre Produkte und Dienstleistungen weiterhin anbieten zu können.

4. Erinnern Sie Ihre Kunden daran, dass sie wichtig sind

Erinnern Sie Ihre Kunden daran, dass sie jetzt für Sie da sein müssen, damit Sie auch für sie da sein können. Hier ein paar Vorschläge, wie das aussehen kann:

  • eine E-Mail oder SMS versenden (dabei auf eine persönliche Ansprache achten)
  • Push-Benachrichtigungen per App
  • Botschaften in Ihren Social-Media-Kanälen

Bitten Sie Ihre Kunden ruhig um Unterstützung und belohnen Sie ihre Treue. Nutzen Sie Ihre Netzwerke und die Kraft des Social Sharing. Wenn z. B. in normalen Zeiten die Bürogemeinschaften in der Nähe zum Mittagessen kommen, könnten Sie vielleicht nun Bestellungen als Take-Away anbieten?

5. Schauen Sie nach vorne (auch wenn es schwer fällt)

Versuchen Sie positiv zu bleiben und auch Ihre Kunden zu ermutigen. Bieten Sie an, für später geplante Anschaffungen vielleicht schon jetzt zu einkaufen oder auf Gutscheine auszuweichen. Wenn Sie ein Kundenregister haben, versuchen Sie, Stammkunden mit regelmäßigen Einkäufen zu identifizieren und belohnen Sie die loyalsten unter ihnen mit großzügigen Angeboten.

Führen Sie eine Social-Media-Kampagne zum Thema durch und ermutigen Sie Ihre Kunden. Bieten Sie während Quarantänezeit zahlungsfreie Monate an oder geben Sie kostenlose Testversionen heraus.

6. Nutzen Sie soziale Medien

Der einzige Ort, an dem wir in dieser Zeit alle sind, ist das Internet. Die Menschen suchen nach Wegen, um ihre sich ändernden Bedürfnisse und plötzlich leereren Tage zu füllen. Nutzen Sie Social-Media-Kampagnen und bringen Sie eine persönliche Note ein. Stellen Sie die Gesichter Ihrer Mitarbeiter in den Mittelpunkt und erinnern Sie Ihre Zielgruppe an die Menschen hinter dem Firmenlogo. 

7. Seien Sie nicht zu zurückhaltend

In Krisenzeiten sind diejenigen, die durchhalten, die Personen, Unternehmen, Gruppen, die sich anpassen und weiter aktiv bleiben, bis sich die Situation stabilisiert. Jetzt ist nicht die richtige Zeit, um Marketingbudgets zu kürzen. Bleiben Sie relevant und sichtbar – und behalten Sie den Überblick über die Situation.

8. Seien Sie achtsam und interessiert

Bedenken Sie, dass jetzt nicht der Zeitpunkt für aggressive Sales-Kampagnen ist und der Versuch, von der Situation zu profitieren, möglicherweise nicht positiv wahrgenommen wird. Seien Sie sensibel für die Sorgen der Menschen und sichern Sie gleichzeitig Ihren eigenen Lebensunterhalt. Seien Sie nett, bieten Sie Hilfe an, kümmern Sie sich um Ihre Mitmenschen. Konzentrieren Sie sich auf das Positive und vergessen Sie nicht den PR-Grundsatz "Tue Gutes und sprich darüber.".

Überlegen Sie, wie Sie das Leben Ihrer Kunden verbessern, leichter oder unterhaltsamer machen oder ihre Sorgen lindern können, und setzen Sie es in die Tat um. Denken Sie auch daran, ganz praktischen Aspekte zu klären:

  • Gibt es Änderungen in den Öffnungszeiten?
  • Gibt es Änderungen bei den Versandmethoden?
  • Gibt es Preisänderungen?
  • Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um die Sicherheit Ihrer Kunden zu gewährleisten?

9. Bringen Sie Menschen zusammen

Je nachdem, wo wir uns gerade befinden, können wir tage- oder auch wochenlang von der Isolation betroffen sein. Plötzlich erkennen wir, wie wichtig die Tasse Kaffee mit Kollegen oder ein kurzes Gespräch auf dem Büroflur tatsächlich sind. Suchen Sie nach Wegen, Menschen auch in Zeiten von Quarantäne virtuell zusammen zu bringen.

So bringt Chipotle Menschen zusammen.

10. Seien Sie kreativ

Seien Sie kreativ und folgen Sie dem, was andere tun; lassen Sie sich inspirieren. Versetzen Sie sich in kreative Stimmung, indem Sie zum Beispiel online Kunst genießen. Probieren Sie die Art Basel, die als nächstes Kunstwerke für die Art Basel Hong Kong, Google Arts and Culture oder holen Sie sich Ihr Ticket für das Streaming-Konzert Ihrer Lieblingsband. Es überrascht nicht, dass die Kreativen als erste alternative Wege gefunden haben.

Das Team von Liana ist wie immer für Sie da und wir helfen Ihnen gerne weiter, wenn Sie Ihr Unternehmen auf eCommerce umstellen, Ihre Krisenkommunikationstools auf den neuesten Stand bringen oder Experte für Webinare werden möchten. Bleiben Sie sicher, gesund und glücklich.