sr-skip-to-main-content sr-skip-to-main-menu sr-skip-to-footer-menu

Suche

blog-type

Artikel Guide Video Infografik Webinar Podcast

Was wird 2022 sein? 14 Prognosen für das digitale Marketing [+ Infografik]

0
share
Wir haben kürzlich unsere Prognosen für das Jahr 2022 und darüber hinaus aktualisiert. Lesen Sie unseren neuen Artikel hier: 2019 vs 2022: Wo sind wir jetzt?

Wie sieht die Zukunft des digitalen Marketings aus?
Welche Jobs werden im digitalen Marketing gefragt sein?
Welche Rolle wird Social Media in der Zukunft für das Marketing spielen?

Wir haben die wichtigsten Zahlen und Fakten für Marketer zusammengefasst, um auf die Zukunft vorbereitet zu sein. Den ganzen Weg bis ins Jahr 2022. 

Werfen Sie am Ende einen Blick auf die Infografik, die alle Prognosen zum digitalen Marketing zeigt.

Tauchen Sie ein!

Hier ist unsere Liste der zukünftigen Trends im digitalen Marketing:

  1. Vom Content-Marketing zum "Content Selling" 
  2. All in one" Marketing-Software
  3. Hyper-Targeting" in der Werbung
  4. Voice Search
  5. Neue Berufsbilder im Marketing
  6. Personalisierung
  7. Kooperation von Sales und Marketing
  8. Höhere Investionen in digitales Marketing
  9. Verändertes Kundenverhalten
  10. Transparenz
  11. Dafür gibt es eine mobile App"
  12. Verändertes Verhalten in Social Media
  13. Just-in-Time Marketing
  14. Aufstieg der Künstlichen Intelligenz

1. Vom Content-Marketing zum “Content Selling”

Immer mehr Vermarkter erkennen die Bedeutung von Content-Marketing und in den meisten Unternehmen ist Content-Marketing fester Bestandteil des Marketing-Mix.

So gaben laut einem Bericht des Content Marketing Institute 93% der erfolgreichsten Vermarktern von B2B-Inhalten an, dass ihre Organisation sich äußerst bzw. sehr intensiv dem Thema Content-Marketing widmet.

Mit der fortschreitenden Professionalisierung des Content Marketing ändern Unternehmen ihren Ansatz bei der Erstellung von Marketingmaterialien. Hier kommt der Begriff Content Selling ins Spiel. Content Selling bedeutet im Wesentlichen, dass Inhalte zur Unterstützung von Verkaufsprozessen erstellt werden sollten und nicht "nach Gefühl". Darüber hinaus ist es wichtig, den Einfluss des Content Marketings auf den Umsatz zu messen.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft BVDW e.V. hat vor Kurzem ein übersichtliches Whitepaper zum Thema "KPIs im Content Marketing" veröffentlicht, in dem Möglichkeiten zur Erfolgsmessung im Content Marketing vorgestellt und erläutert werden. 

Fragen Sie sich selbst:

Wie viele Leads wurden durch Content Marketing Maßnahmen generiert?
Pflegt mein Inhalt bestehende Kunden und stärkt die Loyalität?

2. „All in one" Marketing-Software 

Wussten Sie, dass ein durchschnittliches Unternehmen 91 verschiedene Marketing-Cloud-Services verwendet?

Um nicht ständig von Software zu Software wechseln und sich ein- und ausloggen zu müssen, sollten Vermarkter bei der Auswahl eines Dienstleisters darauf achten, dass dieser verschiedene Lösungen anbietet, die miteinander integriert werden können.

Das Single Sign-On für alle Tools von Liana Technologies wurde entwickelt, um die Arbeitseffizienz der Vermarkter zu verbessern und ihre Zeit zu sparen.

3. „Hyper-Targeting" in der Werbung

Wenn Sie in der Marketingbranche tätig sind, ist Ihnen der Begriff „Banner Blindness" wahrscheinlich bekannt.

Was verbirgt sich dahinter?

Menschen neigen dazu, Werbung zu ignorieren, da die meisten von ihnen irrelevant und aufdringlich sind. Doch obwohl sich die Menschen von schlechter digitaler Werbung erdrückt fühlen, stören sie sich nicht wirklich an den guten.

Laut einer Studie von Digital Connections ignorieren 49 % der Menschen eine Marke, wenn diese sie mit Werbung bombardiert oder wenn sie die Werbung als irrelevant empfinden. 36 % der Befragten kaufen eher von einer Marke, die ihnen maßgeschneiderte Botschaften schickt.

Das bedeutet, dass die Zukunft der digitalen Werbung darin besteht, den Nutzern nur hyperrelevante Werbung zu zeigen und präzise Zielgruppen anzusprechen.

Im folgenden Video zeigen wir Ihnen 5 Möglichkeiten, wie Sie Werbezielgruppen für Google Ads finden können:

4. Voice Search

Die Zukunft der sprachgesteuerten Suchanfragen scheint vielversprechend zu sein.

Sehen Sie:

Allein in den USA wird der Umsatz mit Voice Commerce im Jahr 2022 voraussichtlich 40 $ Milliarden erreichen.

Haben Sie bereits damit begonnen, Ihre Inhalte für die Sprachsuche zu optimieren?

5. Neue Berufsbilder im Marketing

Das explosionsartige Wachstum von Big Data führt dazu, dass Unternehmen riesige Datenmengen kritisch analysieren und interpretieren müssen.

Daher werden in naher Zukunft neue Berufe wie der des Marktforschungsanalysten entstehen. Die Boston University sagt voraus, dass die Position des Marktforschungsanalysten bis 2020 um 41,2 % an Popularität gewinnen wird.

Darüber hinaus sind Jobs im Bereich Growth Hacking gerade im Kommen. Growth Hacker nutzen verschiedene digitale Marketingstrategien und haben einen experimentelleren und weniger aufwändigen Ansatz für das Marketing.

6. Personalisierung

90 % der Marken werden bis 2020 mindestens eine Form der Marketing-Personalisierung anwenden.

Während einige Formen der Personalisierung bereits seit einiger Zeit von Unternehmen genutzt werden, werden vollständig personalisierte Websites in naher Zukunft einen Boom erleben.

Amazon macht es richtig: Direkt auf der Startseite wird Ihr bisheriges Verhalten analysiert und es werden Produkte angeboten, von denen es glaubt, dass Sie sie haben möchten.

7. Kooperation von Sales und Marketing

Die zunehmende Beliebtheit von Technologien, wie zum Beispiel zur Marketing-Automatisierung, verwischt allmählich die Grenzen zwischen Marketing und Vertrieb.

Fast ein Drittel unserer Umfrageteilnehmer behauptet, dass die Marketing-Automatisierung eine engere Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Marketing erleichtert.

In Zukunft wird es also zu einer engeren Zusammenarbeit zwischen Vertriebs- und Marketingteams kommen, und in einigen Unternehmen werden die beiden Teams sogar fusionieren.

8. Höhere Investitionen in digitales Marketing 

Da immer mehr Unternehmen einen signifikanten ROI für digitale Marketingausgaben haben, werden die Investitionen in diesem Bereich stetig steigen.
The Drum prognostiziert, dass der globale Markt für digitale Marketingsoftware (DMS) von 37,48 $ Milliarden im Jahr 2017 auf 74,96 $ Milliarden im Jahr 2022 wachsen wird.

Der Markt wird vor allem aufgrund der steigenden Investitionen in digitale Werbung wachsen. Laut CMO werden bis 2022 87 % der gesamten Marketingbudgets in die digitale Werbung fließen.

9. Verändertes Kundenverhalten

Wie wir bereits in unserem letzten Beitrag über digitale Marketing-Trends erwähnt haben, wird erwartet, dass die Generation Z bis 2020 etwa 40 Prozent aller Verbraucher ausmachen wird.

Das ist nur noch ein Jahr hin.

Wie kann man diese Verbrauchergruppe ansprechen?

Arbeiten Sie mit Influencern zusammen. Die Generation Z und Prominente in den sozialen Medien gehen heutzutage Hand in Hand. Tatsächlich nutzen 86 % der Frauen soziale Medien für Kaufberatungen.

Setzen Sie auf Videoinhalte. Laut einer Umfrage von Wyzowl haben 95 % der Menschen im Jahr 2018 ein Erklärvideo angesehen, um mehr über ein Produkt oder eine Dienstleistung zu erfahren. Hier finden Sie einige der besten Erklärvideos, die Sie nicht verpassen sollten.

Seien Sie transparent. Die Generation Z schätzt Transparenz und trifft ihre Kaufentscheidungen auf dieser Grundlage.
Mehr zum Thema Transparenz im nächsten Teil.

10. Transparenz 

94 % der Verbraucher sagen, dass sie einer Marke, die vollständige Transparenz bietet, treu bleiben würden.

Es liegt auf der Hand, dass Unternehmen, die keine Transparenz und Authentizität bieten, das Nachsehen haben.

Die 2018 in Kraft getretene GDPR-Verordnung hat uns gezeigt, wie wichtig ein transparenter Umgang mit Kundendaten ist.

Dies ist eine der Möglichkeiten, wie wir bei Liana Technologies zeigen, dass wir die Daten unserer Kunden auf sichere Weise behandeln:

11. „Dafür gibt es eine mobile App”

Von der Überprüfung des Busfahrplans bis zur Buchung einer Reise - alles wird heute mit einem mobilen Gerät erledigt. Die Durchdringung des Mobilfunks ist ungebrochen.

Laut AdAge werden die Ausgaben für Mobilgeräte allein in den USA bis 2020 auf 65 $ Milliarden steigen. Die Entwicklung der 5G-Technologie wird die Art und Weise, wie Vermarkter mobile Daten nutzen und ihre Botschaften online vermitteln, erleichtern.

12. Verändertes Verhalten in Social Media

Das mag unglaublich klingen:

Heutzutage verbringen die Menschen immer weniger Zeit in den sozialen Medien. Hinzu kommt, dass viele Nutzer ihre Social-Media-Konten deaktivieren.

Laut GlobalWebIndex geben 32 % aller Nutzer in Großbritannien und den USA an, dass sie in den letzten 12 Monaten ein Social-Media-Konto deaktiviert oder geschlossen haben.

Was bedeutet das für Marketer?

Erstens besteht eindeutig die Notwendigkeit, ansprechendere Inhalte zu erstellen, zum Beispiel durch den Einsatz von VR- und AR-Technologien.

Zweitens rücken andere Kanäle, wie E-Mail-Marketing und PR, in den Vordergrund.

13. Just-in-Time Marketing

Beim Just-in-Time-Marketing geht es darum, Marketing-Inhalte zu erstellen, wenn sie benötigt werden, und sie genau auf die Bedürfnisse der Verbraucher abzustimmen, wenn diese bereit sind zu kaufen.

Accenture Interactive fand heraus, dass 38 % der Unternehmen, die Just-in-Time-Marketing betreiben, ihren Jahresumsatz um mehr als 25 % steigern konnten.

Wie lässt sich Just-in-Time-Marketing in der Praxis anwenden?

Eine Marketing-Automatisierungsplattform liefert Ihre Botschaft zum richtigen Zeitpunkt und nimmt den Vermarktern eine Menge Arbeit ab.

14. Aufstieg der künstlichen Intelligenz

Wir nähern uns dem Stadium, in dem KI kein Modewort mehr ist. KI-Technologien werden schon bald in das digitale Marketing einfließen und es stark beeinflussen.

Laut Gartner werden KI-Funktionen bis 2020 in fast jedem neuen Softwareprodukt enthalten sein.

Unsere Marketinglösungen von Liana Technologies sind da keine Ausnahme.

Die Liana® PR Cloud enthält eine KI-Funktion, die den Tonfall von Online-Diskussionen und journalistischen Nachrichten erkennt und den Inhalt analysiert, um Ihnen nur die Beiträge anzuzeigen, die für Sie von Interesse sind. Es kann herausfinden, wo Ihre Pressemitteilungen veröffentlicht wurden und wie gut sie aufgenommen wurden.

Und es gibt noch mehr Funktionen, die noch kommen werden!

Die Infografik wurde von unserer Visual-Marketing-Spezialistin Veera Kontiokari erstellt. Veeras LinkedIn

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Liken Sie ihn!
Elena Bezborodova
Marketing Specialist, UAE