Tipp

Was ist eine gute CTR?

Kontaktieren Sie uns Aug 18, 2014
Bild ansehen Was ist eine gute CTR? Laut einer Forschung von Silverpop, die verschiedene Geschäfstfelder vergleicht, kann eine CTR dann als "gut" bezeichnet werden, wenn etwa ein Fünftel aller Empfänger gedeckt ist.
Bild ansehen Generell variieren CTR mehr als OR - ein weiteres Zeichen für die extreme Bedeutsamkeit von Inhalt und Layout des Newsletters.

Was wird als gute OR (Opening rate, d.h. prozentuale Anzahl der geöffneten E-Mails) für einen Newsletter angesehen? Wie hoch sollte die CTR (Click-Through rate, d.h. prozentuale Anzahl von Klicks auf Links in der E-Mail) von erfolgreichem E-Mail Marketing sein? Diese und ähnliche Fragen hören wir oft von unseren Kunden, potentiellen Kunden und neuen Nutzern von LianaMailer für E-Mail Marketing. Es gibt leider keine universelle Antwort auf diese Fragen - aber zum Glück doch immerhin einige Orientierungswerte.

Generell gilt, das stetige Verbessern der eigenen Werte ist oft wesentlich sinnvoller, als sich mit denen der Konkurrenz aufzuhalten. E-Mail Marketing bietet hervorragende Möglichkeiten zum genauen Messen und Analysieren von Daten. Zusätzlich zur Analyse von OR und CTR können Klicks auf individuellen Ebenen identifiziert werden. Verschiedene Bereiche des Newsletters können anhand einer Heatmap auf ihre Wirkung untersucht werden. Schöpfen Sie die Möglichkeiten und Vorteile, die digitales Marketing mit sich bringt, aus!

Und so geht's: Verbessern Sie die CTR Ihres Newsletters

1. Weniger ist mehr – Zu viele Informationen können verwirren

Der wahrscheinlich häufigste Fehler beim E-Mail Marketing ist, den Newsletter mit zu viel Text und zu vielen Informationen zu füllen. Das Hauptziel des Newsletters, den Leser zu einer Webseite, einem Online Shop oder einer Landing Page zu leiten, sollte nie aus den Augen verloren werden. Deswegen sollten nur Teaser (kurze, knackige Beschreibungen des hinter dem Link zu erwartenden Inhalts) im Newsletter verwendet werden. Ein kurzer, übersichtlicher Newsletter ist einfacher "mal eben zwischendurch" zu lesen und bombardiert den Leser nicht mit Informationen.

2. Probieren geht über Studieren – Mit A/B-Tests den richtigen Ausgangspunkt wählen

Gute Betreffzeilen sind eines der Schlüsselelemente im E-Mail Marketing. Das erste Ziel ist schließlich, den Abonnenten zu motivieren, den Newsletter zu öffnen, richtig? Wenn der Betreff schon langweilig klingt, liest niemand weiter – da kann der Rest des Inhalts noch so interessant sein.

Dabei kann die Effektivität von Betreffzeilen ganz einfach mit A/B-Tests gemessen werden! A/B-Tests wählen automatisch eine Testgruppe unter den Abonnenten aus, um verschiedene Variationen des Betreffs zu testen. Nach der Testphase wird automatisch die Betreffzeile mit dem besseren Ergebnis für die restlichen Abonnenten genutzt. Wenn Sie die A/B-Test Funktion in LianaMailer ausprobieren möchten, kontaktieren Sie unser Sales Team.

3. Zum Handeln aufrufen mit eindeutigen Call-to-Actions (CTA)

Sogenannte Call-to-Actions werden dazu genutzt, den Nutzer von einer Phase in die nächste zu leiten. Call-to-Action (CTA) ist eines der Hauptziele bei der Nutzung von digitalen Kanälen, und meist der wichtigste Link in einem Newsletter. Darum werden CTAs so gestaltet, dass sie sich deutlich vom Hintergrund und den anderen Inhalten abheben, mit einem ansprechenden Teaser Text und attraktivem Layout.

Mit gut implementierten CTA ist es möglich, die CTR des Newsletters signifikant zu erhöhen. Auf englisch nennt man CTA auch gerne mal "BOB", kurz für Big Orange Button (großer oranger Knopf). Natürlich müssen Ihre CTAs nicht orange sein, aber genauso gut sichtbar!

4. Steter Tropfen höhlt den Stein

Laut eines kürzlich veröffentlichten Berichts von Campaigner tendieren Verbraucher dazu, Werbe-E-Mails, die sie erhalten, nur dann auf ihren mobilen Endgeräten zu lesen, wenn sie erkennen, von wem die Mail kommt. Der Bericht betont insbesondere die notwendige Beständigkeit von E-Mails. Newsletter mögen nicht gleich zu Beginn hervorragende Ergebnisse auslösen, aber kontinuierlich und professionell gestaltet, können sie eine langfristig und kontinuierlich hohe Ergebnisse erzeugen. Darum ist es ratsam, Newsletter regelmäßig und mit Sorgfalt zu erstellen – Herkömmliches Marketing hat schließlich auch einen Zeitplan und Deadlines. Ein beständiger Lieferzyklus trägt natürlich auch zur Professionalität bei.

5. Mobiloptimiert

Ihren Newsletter mobilfoptimiert zu gestalten, ist ein cleverer und absolut sicherer Weg, Ihre CTR zu steigern. Selbst heute können Sie noch durch ein mobiloptimiertes Design aus der Masse herausstechen, denn leider sind noch viel zu wenige Newsletter für Handys und Tablets angepasst. Laut Forschungen von Bluehornet löschen 80% der Nutzer Newsletter, ohne sie überhaupt durchzusehen, wenn sie nicht gut auf dem mobilen Gerät aussehen. 

Für erfolgreiches E-Mail Marketing ist es essenziell, zuverlässige und professionelle Tools zu finden, die die Gestaltung von ansprechenden und überzeugenenden Newslettern unterstützen. Erfahren Sie mehr über LianaMailer für E-Mail Marketing oder fordern Sie eine Demo-Version an, um es selbst zu sehen.

Referenzen:

Email Habits Survey, Campaigner, 2014

Bluehornet's 2013 Consumer Views of Email Marketing Report

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

6 E-Mail-Marketing-Tipps für Hotels

E-Mail-Marketing ist nach wie vor eine der effektivsten Marketingmaßnahmen. Aber warum ist es besonders wichtig für Hotels? Hier sind sechs Tipps, wie es optimal genutzt werden kann.

Mehr lesen

13 inspirierende Newsletter

E-Mail-Marketing ist langweilig und Newsletter werden eh nicht gelesen? Stimmt nicht. Hier sind 13 tolle Beispiele für richtig schöne Newsletter.

Mehr lesen

Einstieg in die Conversion-Rate-Optimierung

Die Website verfügt über ordentliche Zugriffszahlen, mehrere Kampagnen laufen parallel, die Newsletter werden gelesen und geklickt - kurzum: Das Online-Marketing läuft. Aber wie sieht es mit der Umwandlung des Traffic aus?

Mehr lesen

Wie können sich Marketer auf GDPR vorbereiten?

Auch wenn der Datenschutz in Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Ländern bereits heute streng gehandhabt wird, wird er sich im Jahr 2018 noch einmal verschärfen. Denn dann tritt die General Data Protection Regulation (GDPR) EU-weit in Kraft.

Mehr lesen

Die zehn häufigsten Irrtümer über Marketing-Automation

Marketer schätzen die vielen Vorteile, die automatisiertes Marketing mit sich bringt. Dennoch halten sich einige falsche Annahmen hartnäckig. Um die zehn häufigsten geht es in diesem Artikel.

Mehr lesen