Tipp

Tourismusbranche: 6 Möglichkeiten, die Customer Experience zu verbessern

Kontaktieren Sie uns Apr 12, 2017
Tourismusbranche: 6 Möglichkeiten, die Customer Experience zu verbessern Heutzutage neigen viele Menschen dazu, Reisen unterwegs zu recherchieren und zu buchen.

In den ersten Artikeln unserer Serie ging es um die Verbesserung der Customer Experience im E-Commerce und die Optimierung der Online Experience in der IT-Branche. Im dritten und letzten Artikel unserer Serie stellen wir nun sechs Möglichkeiten vor, mit denen sich die Customer Experience in der Tourismusbranche perfektionieren lässt.

1. Erst testen, dann kaufen

Mit der Hilfe von Virtual Reality können potentielle Kunden sich bereits vor der Buchung ihren Urlaubsort genau anschauen und die Umgebung erkunden. Viele Reiseunternehmen folgen diesem Trend bereits und helfen ihren Kunden so dabei, die richtige Wahl zu treffen.

Video: Mariott Hotels bietet Paaren virtuelle Flitterwochen

2. Gäste schon vor der Anreise kennenlernen

Viele Gäste posten bereits vor ihrer Anreise ein Foto vom Flughafen auf Instagram oder ein Twitter-Update. Mit dem Monitoring von Social Media-Kanälen sind diese Posts frühzeitig sichtbar und Sie können entsprechend darauf reagieren, beispielsweise mit einem persönlichen Willkommengruß.

3. E-Mail-Marketing automatisieren

Newsletter sind das Fundament des Marketings in der Tourismusbranche. Mit Hilfe eines Automatisierung-Tools werden Nachrichten automatisch aufgrund von bestimmten Ereignissen versendet, so dass der Gast zum richtigen Zeitpunkt personalisierte Nachrichten erhält. So werden die Gäste auch während ihrer Reise immer mit den wichtigsten Informationen versorgt. Das kann zum Beispiel folgendermaßen aussehen:

  • Mit der Bestätigung der Zimmerbuchung erhält der Gast ein Angebot für das Spa.
  • Eine Woche vor Anreise wird auf die Restaurantangebote eines Hotels hingewiesen.
  • Nach Rückkehr wird ein Gutscheincode für die nächste Reise angeboten.

4. Big Data nutzen

Gerade in der Tourismusbranche haben Unternehmen Zugriff auf eine sehr große Datenmenge. Bei der ordnungsgemäßen Verwendung dieser ergeben sich viele Vorteile. So recherchierte beispielsweise die US-Hotelkette Red Roof die Zahl der stornierten Flüge in lokalen Flughäfen. Das Ergebnis lag bei knapp 3 %, was bedeutet, dass rund 90.000 Passagiere täglich nach Last-Minute-Buchungen suchen. Das Marketingteam der Hotelkette hat daraufhin eine gezielte mobile Kampagne gestartet, die einen Umsatzanstieg von satten 10 % in den entsprechenden Geschäftsbereichen nach sich zog.

Bild: Mit Targeted Marketing konnte Red Roof seinen Umsatz steigern.

5. Mobile Apps anbieten

Viele Gäste haben ihr Mobiltelefon in der Hand, wenn sie ein Restaurant oder Hotel betreten. Warum also nicht das Handy für die Bezahlung verwenden? Mit mobilen Zahlungsoptionen wird es nicht nur für den Gast einfacher und bequemer, auch das Unternehmen kann wertvolle Daten für zukünftige Marketingaktionen sammeln.

Ein gelungenes Beispiel lässt sich bei der Kaffee-Kette Starbucks finden. Nach dem Beenden einer Zahlung per App beginnt Starbucks Informationen über den Aufenthaltsort eines Kunden zu sammeln, indem der Geo-Lokalisierungsdienst des Geräts verwendet wird (mit Einwilligung des Kunden). Dies ermöglicht das Senden von Push-Benachrichtigungen, sobald Kaffee-Liebhaber in der Nähe einer Filiale sind. Mit Sonderangeboten und Rabatt-Aktionen können diese in den nächsten Laden "gelockt" werden. Zudem erhalten Kunden Updates per E-Mail und SMS und sind auf diese Weise immer ausreichend mit Informationen versorgt.

Bild: Mit der sog. "Scan-and-Go-Option" bietet Starbucks Services für mobile Kunden.

6. Mobil-Freundlichkeit der Website sicherstellen

Responsive und mobil-freundliche Websites können den Umsatz um bis zu 50 % erhöhen. Heutzutage neigen viele Menschen dazu, Reisen unterwegs zu recherchieren und zu buchen. Der Buchungsprozess wird einfach und benutzerfreundlich, wenn die Websites so gestaltet sind, dass sie sich auch von einem mobilen Endgerät ohne Einschränkungen nutzen lassen.

Bild: Der Onlineauftritt von Lapland Hotels ist mobil-optimiert und besonders benutzerfreundlich.

Verwandte Artikel:

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

Marketing-Automation: Herausforderungen meistern [Umfrageergebnisse]

Marketing-Automation hat viele Vorteile, aber es gibt auch Herausforderungen. Unsere Umfrageergebnisse zeigen die Hindernisse auf, mit denen Marketer sich bei der Umsetzung konfrontiert sehen und wir zeigen Möglichkeiten auf, diese zu überwinden.

Mehr lesen

100 Digital Marketing-Tipps [Infografik]

Die Geschichte von Liana Technologies begann 2005 in einem kleinen Land namens Finnland, im Norden Europas. Jetzt wird unser Herkunftsland 100 Jahre alt. Um dies zu feiern, haben wir 100 Tipps für Ihr digitales Marketing zusammengetragen.

Mehr lesen

Grundlagen der DSGVO [+Checkliste]: Was bei der EU-Datenschutzverordnung zu beachten ist

Was sollte jeder Marketing- und Kommunikationsverantwortliche über die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU wissen? In diesem Artikel geht es darum, die Grundlagen zu klären, die Terminologie zu erläutern und notwendige Schritte zur Vorbereitung darzustellen.

Mehr lesen

Best Practice: Effizienz von Marketingkanälen mit UTM-Parametern messen

Die Zahl der möglichen Marketingkanäle ist unübersichtlich und in der Regel gibt es nicht die eine perfekte Wahl zum Teilen von Content. Zudem ist es schwierig, die Effizienz einzelner Kanäle überhaupt zu messen und in Relation zu anderen zu setzen. Wie es jedoch funktionieren kann, zeigt das folgende Beispiel.

Mehr lesen

Liana Technologies bei der dmexco - so war es in diesem Jahr

1.100 Aussteller, 40.700 Besucher und mehr als 570 Speaker - die dmexco (kurz für Digital Marketing Exhibition and Conference) liegt hinter uns

Mehr lesen