Artikel

Woraus besteht eine gute mobile Seite? - 5 Tipps zur Gestaltung

Kontaktieren Sie uns Mai 26, 2014
Woraus besteht eine gute mobile Seite? - 5 Tipps zur Gestaltung Die Herausforderung bei mobilen Seiten ist oft, die richtige Mischung aus Nutzbarkeit und reichhaltigem Inhalt zu treffen: Das Gewünschte soll schnell und mühelos gefunden werden, ohne dass dabei wichtige Details geopfert werden müssen.

Einen guten mobilen Internetauftritt zu erstellen und gestalten ist alles andere als selbsterklärend. Nicht viele Dinge sind so frustrierend wie eine schlecht konstruierte Seite, auf der mit dem Handy nach den relevanten Dingen gesucht werden muss, die im schlimmsten Fall eventuell gar nicht auf der Seite existieren. Das Angebot, die "volle Version" zu besuchen, weist meist schon darauf hin, dass die Website für den mobilen Gebrauch lediglich eine vereinfachte, abgerüstete Version der Desktop-Seite ist.  

Für Webdesigner ist die Herausforderung mit den verzwickten mobilen Seiten oft, die richtige Mischung aus Nutzbarkeit und reichhaltigem Inhalt zu treffen: Der Leser soll das Gewünschte schnell und mühelos finden, ohne dabei auf wichtige Details verzichten zu müssen. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige ausgiebig erprobte Tipps und Anwendungen für eine erfolgreiche Gestaltung Ihrer mobilen Seite. 

1. Navigation wie geschmiert

  • Auf einer guten mobilen Seite sind die Menüs kurz und klar. Gibt es mehrere Seiten im Menü, können +/- Zeichen zum minimieren und maximieren genutzt werden. In Onlineshops ist es möglich, die Produkte zu kategorisieren, was das Menü verkürzt und die Navigation vereinfacht. Auch hier ist jedoch Vorsicht geraten: Ihre Besucher sollen natürlich auch nicht über einen in die Irre führenden Kategoriepfad verzweifeln.
  • Stellen Sie bei der Gestaltung der Navigation sicher, dass es einfach ist, jederzeit auf die Starteite zurückzukehren. Dafür bietet sich beispielsweise das Logo des Unternehmens oder des Produkts oben auf der Seite an.
  • Es empfiehlt sich, Call-to-Actions (CTA) so zu platzieren, dass sie auch wirklich gesehen werden. Die Haupt-CTA wird meist auf der besten Stelle platziert, normalerweise in der Mitte der Seite, während zweitrangige CTA Buttons auch an anderer Stelle platziert werden können (z.B. unter der Haupt-CTA).
  • Es ist notwendig für die Übersichtlichkeit der Navigation, dass der Inhalt ein gutes Konzept aufweist, bevor die Navigation erstellt wird. Ist die Gestaltungsphase für den Inhalt schon schludrig, wird sich das höchstwahrscheinlich im Endergebnis widerspiegeln.

2. Investieren Sie in relevanten Inhalt

Jede mobile Seite sollte mit Analysen verlinkt sein, die die Überwachung und Nachverfolgung von Besucherverhalten auf der Seite und den im Inhalt enthaltenen Links ermöglichen. Aktive Kontrolle und ein Verständnis für die Ziele Ihrer Besucher helfen, die richtigen Dinge in der Inhaltserstellung zu betonen. Was ist wichtig für den mobilen Nutzer, und kann es problemlos gefunden werden? Lassen Sie nicht Angebote und Aktionen den anderen Inhalten die Schau stehlen, denken Sie auch an grundlegende Dinge und stellen Sie sicher, dass der mobile Nutzer versteht, was Sie ihm anbieten.

3. Gestalten Sie umwerfende Suchfunktionen

Gerade auf der mobilen Seite ist es unglaublich wichtig, dass der Besucher schnell und mühelos findet, wonach er sucht. Daher ist es ratsam, die Suchfunktionen an einer gut sichtbaren Stelle zu platzieren.

  • Die Suche kann z.B. Filter enthalten, die die gewünschten Informationen noch schneller finden lassen. Onlineshops mit einer breiten Auswahl machen sich normalerweise Filter zunutzen. Sollten Sie sich auch dafür entscheiden, stellen Sie sicher, dass jeder Filter ein Ergebnis parat hat und dass Inhalt und Suche harmonisch zusammenarbeiten. 
  • Sucherkennung lässt die Suche Vorschläge zu den vom Besucher begonnenen Suchbegriffen machen. Für mobile Nutzer spart dies Zeit, da sie nicht mehr alles ausformulieren müssen. Denken Sie daran, dass bei manueller Eingabe eventuell Tippfehler auftreten können, die Ihre Suchfunktion nicht daran hindern sollten, das richtige Wort zu erkennen.

4. Erstellen Sie funktionierende Formulare

Das Ausfüllen der auf der Seite existenten Formulare mag wohl eines der frustrierendsten Dinge sein, die Sie Ihren Nutzern zumuten können, wenn diese nicht für den mobilen Gebrauch erstellt wurden. Dabei kann man es doch auch durchaus angenehm gestalten:

  • Halten Sie die Anzahl der Felder so gering wie möglich. Nur die absolut notwendigsten Informationen sollten abegfragt werden, damit das Ausfüllen nicht zu lange dauert.
  • Beschleunigen Sie das Ausfüllen der Felder. Sie können z.B. den Mauszeiger automatisch zum nächsten Feld springen lassen, sobald das vorherige ausgefüllt wurde.
  • Testen Sie, ob die Auswahlboxen auch mit Touchscreen einfach anzuklicken sind.
  • Wenn möglich, machen Sie Gebrauch von automatischem Ausfüllen (beispielsweise für registrierte Benutzer).

5. Investieren Sie in Nutzbarkeit

  • Gestalten Sie die Seite so, dass der Besucher nicht zoomen muss.
  • Stellen Sie sicher, dass auch wirklich alle Bereiche der Seite mobilfreundlich sind.
  • Gehen Sie durch die Analysen der Seite, um sicherzugehen, dass nichts essenzielles fehlt. Ist die mobile Seite gut gestaltet, ist es nicht nötig, die Besucher erst zu fragen, ob Sie auf die mobile Ansicht wechseln möchten - selbstverständlich nutzen Leser lieber eine Seite, die auf Ihr Gerät reagiert und sich automatisch anpasst.

Lesen Sie mehr  über das mobilfreundliche LianaCMS.

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

Wie können sich Marketer auf GDPR vorbereiten?

Auch wenn der Datenschutz in Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Ländern bereits heute streng gehandhabt wird, wird er sich im Jahr 2018 noch einmal verschärfen. Denn dann tritt die General Data Protection Regulation (GDPR) EU-weit in Kraft.

Mehr lesen

Die zehn häufigsten Irrtümer über Marketing-Automation

Marketer schätzen die vielen Vorteile, die automatisiertes Marketing mit sich bringt. Dennoch halten sich einige falsche Annahmen hartnäckig. Um die zehn häufigsten geht es in diesem Artikel.

Mehr lesen

Fünf Fragen und Antworten: So gelingt der Einstieg ins automatisierte Marketing

Der Einstieg in die Marketing-Automation kann ein langfristiges und teures Prozedere sein. Oder auch nicht. Wir beantworten fünf typische Fragen.

Mehr lesen

Kriterien für eine gute Newsletter-Software

Der Einsatz professioneller Software ist im E-Mail-Marketing eine Grundvoraussetzung für ansprechende Ergebnisse. Doch welche Kriterien sollte eine gute Newsletter-Software eigentlich erfüllen?

Mehr lesen

Key Opinion Leader – wer sind sie und warum sind sie wichtig?

Meinungsführer sollen dabei helfen, ein Unternehmen bzw. seine Produkte bekannter zu machen und Vertrauen aufzubauen. Sie vermitteln im Idealfall den Eindruck von persönlicher Nähe und schaffen dadurch ein Gefühl von Sicherheit.

Mehr lesen