Artikel

Sind auch Sie dieser Online Schreibsünden schuldig?

Kontaktieren Sie uns Aug 14, 2015
Sind auch Sie dieser Online Schreibsünden schuldig? Im Internet lesen die Menschen nicht, sie überfliegen die Texte. Sie suchen im Text nach wichtigen Worten und suchen nach Überschriften und Bildern.

Die Menschen lesen im Internet anders als in anderen Medien. Der Online-Leser ist kritisch und ungeduldig. Er ist nur dann zufrieden, wenn die Inhalte genau auf ihn gezielt werden und sein Interesse versucht wird zu wecken. Der Online-Leser wird mit anderen Mitteln an die Inhalte gebunden als zum Beispiel in den Printmedien – und verliert schnell das Interesse, wenn man sich zu sehr an den Traditionen orientiert. Schreiben Sie Lesetexte oder vergessen Sie die Suchmaschinenoptimierung? Überprüfen Sie, ob auch Sie sich dieser Online Schreibsünden schuldig machen. 

Sie produzieren Lesetexte

Im Internet lesen die Menschen nicht, sie überfliegen die Texte. Sie suchen im Text nach wichtigen Worten und suchen nach Überschriften und Bildern. Sie lesen nur die Punkte, die sie wirklich interessieren. 

Ein Online-Text muss den Online-Lesegewohnheiten der Leser entsprechen. Teilen Sie den Text in möglichst kurze Abschnitte, die am besten nur aus ein paar Sätzen bestehen. Setzen Sie, wann immer möglich, eine Liste oder Tabelle ein. Nutzen Sie zum Thema passende Bilder. Und halten Sie den gesamten Text so kurz wie möglich. 

Sie sind ungenau

Das Online-Schreiben verlangt Kürze und Klarheit. Die Leser wollen nicht darüber nachdenken, was der Verfasser zu sagen versucht. Sie erwarten, dass über das Thema so verständlich wie möglich geschrieben wird. Ein guter Online-Text hat: 

  • Eine Überschrift, die vor jedem Abschnitt den Inhalt klar beschreibt,
  • Ein wichtiges Thema pro Abschnitt,
  • Kurze Sätze und Wörter,
  • Wenige Adjektive und Adverbien,
  • Klare einheitliche Sprache. 

Sie verstehen Ihr Thema nicht

Versuchen Sie kurz und bündig mündlich zu erklären, welches Thema Ihr Text behandelt. Machen Sie dann dasselbe schriftlich. Wenn Sie das nicht schaffen, müssen Sie Ihr Thema noch weiter recherchieren. 

Wenn Sie den Text zum ersten Mal "fertig" geschrieben haben, dann versuchen Sie doch zum Beispiel eine "einfache und lustige"-Version davon zu schreiben. Verwenden Sie eine einfachere Sprache, löschen Sie unnötige Sätze und verkürzen Sie die Übrigen. Benutzen Sie einfachere Wörter und Sätze und ergänzen Sie ein einfach verständliches, praktisches Beispiel. 

Dann vergleichen Sie. Welche Version ist besser? 

Sie benutzen Jargon und Buzzwörter

In einer dynamischen Organisation liefern nur revolutionäre und kundenorientierte Innovationen Synergien, Storytelling und Lokalisierung sind organische Teile der Multichannel Growth Hacking-Strategie und die Kommunikation steht wegen Big Data einem Paradigmenwechsel gegenüber. 

Was war damit wohl gemeint? 

Sie töten nicht Ihre Lieblinge

"Kill your darlings" ist eine Grundidee beim Schreiben, auf Deutsch "Ihre Lieblinge töten". Sie mögen einen bestimmten, besonders genialen Abschnitt Ihres Textes besonders, aber, wenn Sie ehrlich sind, passt er nicht in die Gesamtheit? 

Markieren Sie alles und drücken Sie "entfernen". Fertig. Getötet. 

Sie vergessen die Suchmaschinen

Auch ein guter Text ist nichts wert, wenn er nicht gelesen wird. Einer der wichtigsten Wege, dem eigenen Text Aufmerksamkeit zu bescheren, ist ihn weit oben in den Suchergebnissen anzeigen zu lassen. Eine gute Platzierung ist nicht selbstverständlich, aber mit diesen Grundlagen sind Sie zumindest im Wettbewerb dabei: 

  • Überprüfen Sie mit dem Keyword-Tool von Google, mit welchen Worten über Ihr Thema gesprochen wird.
  • Die Keywörter sollten in Überschrift und Inhalt zu finden sein.
  • Stellen Sie sicher, dass die Keywörter auch im ersten Teil des Textes zu finden sind.
  • Wenn möglich, verwenden Sie die Keywörter auch in der URL der Seite.
  • Schreiben Sie ansprechende Meta Beschreibungen.
  • Benennen Sie die Bilder und Tabellen auch mit den Keywörtern und geben Sie den Bildern auch Beschreibungen.
  • Schreiben Sie aber vor allem für Ihre Leser, nicht für die Suchmaschinen, und stellen Sie dann sicher, dass der Text den Suchbegriffen entspricht. 

Bei Liana Technologies wollen wir sicher gehen, dass Ihnen die bestmöglichen Tools zur Onlinekommunikation zur Verfügung stehen. Erfahren Sie hier mehr über unsere Services

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

Marketing-Automation: Herausforderungen meistern [Umfrageergebnisse]

Marketing-Automation hat viele Vorteile, aber es gibt auch Herausforderungen. Unsere Umfrageergebnisse zeigen die Hindernisse auf, mit denen Marketer sich bei der Umsetzung konfrontiert sehen und wir zeigen Möglichkeiten auf, diese zu überwinden.

Mehr lesen

8 E-Mail-Marketing-Tipps für die Weihnachtszeit [Infografik]

Auch wenn es noch etwas Zeit bis Weihnachten ist, sollte man allmählich mit den Vorbereitungen beginnen. Hier sind acht E-Mail-Marketing-Tipps für gelungene Weihnachts-Kampagnen.

Mehr lesen

Die DSGVO im E-Mail-Marketing – die wichtigsten Änderungen

Wie wirkt sich die Datenschutzgrundverordnung auf das E-Mail-Marketing aus? Und wie sieht die Umsetzung in LianaMailer konkret aus?

Mehr lesen

Künstliche Intelligenz im Marketing – wohin führt der Weg?

Künstliche Intelligenz ist genau das, wonach es klingt: Aufgaben, die normalerweise den Einsatz einer Person erfordern, werden mit Hilfe von Technologien durchgeführt, die menschliche Intelligenz simulieren.

Mehr lesen

Best Practice: Effizienz von Marketingkanälen mit UTM-Parametern messen

Die Zahl der möglichen Marketingkanäle ist unübersichtlich und in der Regel gibt es nicht die eine perfekte Wahl zum Teilen von Content. Zudem ist es schwierig, die Effizienz einzelner Kanäle überhaupt zu messen und in Relation zu anderen zu setzen. Wie es jedoch funktionieren kann, zeigt das folgende Beispiel.

Mehr lesen