Artikel

Kann der Shop-Besitzer Urlaub machen?

Kontaktieren Sie uns Dez 21, 2015
Kann der Shop-Besitzer Urlaub machen? Kunden von Online-Shops kaufen unabhängig von Zeit und Datum, deswegen würde das Schließen des Shops für die Urlaubszeit nicht der Business-Logik eines Online Shops entsprechen.

HoHoHo, lacht der Weihnachtsmann über den weißen Dächern der Stadt. Alles ist still, außer die Menschen, die vor dem Kamin Weihnachtslieder singen. Nur dem Shop Besitzer raucht der Kopf vor dem Computer. Ist es wirklich so?

Es kommt auf die Produkte und Services an, ob der Dezember ruhig oder die hektischste Zeit des Jahres in den Sales wird. Wenn man über den Urlaub an den Weihnachtstagen oder Urlaub generell spricht, was ist die Situation des Shop-Besitzers? Kann er/sie Urlaub nehmen und wenn ja, was ist in dem Fall erforderlich?

Heutzutage ist körperliche Anwesenheit selten zwingend nötig. Wenn die verkauften Produkte digital sind, kann der Shop an jedem Ort zu jeder Zeit geführt werden. Wenn Sie reale Produkte verkaufen, wird Anwesenheit zumindest bei der Verwaltung des Lagers, beim Verpacken und der Verarbeitung von Rücksendungen, sowie für die Logistik nötig. 

Die Kernprozesse festlegen

Wenn die Kernprozesse des Online Shops (Lager, Logistik, Kundenservice, Marketing) geregelt sind, können sich Mitarbeiter oder Ersatzleute problemlos um sie kümmern, auch wenn der Shop-Besitzer im Urlaub ist. Wenn diese Services nicht bereits ausgelagert sind, dann muss sich der Besitzer zumindest um das Folgende kümmern: 

  • Monitoring des Lagerstatus und, wenn nötig, zusätzliche Bestellungen. So können die Bestellungen pünktlich geliefert werden und es entstehen keine Verspätungen wegen des Urlaubs. 
  • Artikel sammeln und verpacken. Viele Shop-Besitzer haben ihre Lageroperationen ausgelagert, denn das ermöglicht es ihnen, sich mehr auf die Entwicklung und das Marketing des Online Shops zu konzentrieren. Wenn das nicht so ist, muss es der Besitzer vor seiner Abfahrt regeln, damit es zu keinen unnötigen Verzögerungen und Problemen kommt. 
  • Versenden der Artikel und Verwaltung der Rücksendungen.  

Praktische Browser-basierte Tools

Wenn Sie praktische Browser-basierte Tools benutzen, ist es leichter für den Shop-Besitzer den Überblick darüber zu behalten, was in seiner Abwesenheit passiert. Bestellungen und Sales können direkt über die Admin-Anzeige des Shops oder per E-Mail-Benachrichtigung beobachtet werden. Es ist ziemlich typisch, dass Besitzer von Online-Shops nie zu 100% im Urlaub sind, sondern immer ihr Geschäft in einem gewissen Umfang beobachten. Heutzutage brauchen Sie dafür normalerweise nur einen Browser oder eine E-Mail-Adresse. 

Kundenservice

Stellen Sie sicher, dass während Sie im Urlaub sind, der Kundendienst gut funktioniert. Wenn Sie keinen Ersatz für den Kundenservice für Ihre Urlaubszeit eingestellt haben, dann sollten Sie auch im Urlaub Ihre E-Mails checken und sie beantworten. Erzählen Sie Ihren Kunden nicht, dass Sie im Urlaub sind. Kunden von Online-Shops kaufen unabhängig von Zeit und Datum, deswegen würde das Schließen des Shops für die Urlaubszeit nicht der Business-Logik eines Online Shops entsprechen.

Grundsätzlich müssen die Kunden nicht wissen, dass Sie sich im Urlaub befinden, es sei denn, Sie erzählen es ihnen. 

Marketing

Das Marketing für den Online Shop muss nicht gestoppt werden, wenn der Besitzer im Urlaub ist. Durch mehrere Marketing Tools ist es möglich, Angebotsletter und Shares auf Social Media zu planen - so bleibt Ihr Shop auch während Ihres Urlaubs aktiv. Sie müssen nur ein wenig Zeit vor Ihrem Urlaub für die Planung des Inhalts der Nachrichten verwenden, damit sie fertig sind, bevor Sie fahren. 

Immer häufiger nutzen Online Shops Marketing Automationen, i.e. automatisierte Marketingletter. Diese können zum Beispiel Erinnerungsmails an verlassene Einkaufskörbe oder Angebote basierend auf die Shop-Aktivitäten und die Bestellhistorie sein. 

Aus der Perspektive des Shop-Besitzers:

Für diesen Artikel haben wir uns mit zwei Shop-Besitzern unterhalten, die LianaCommerce nutzen. Beide planen in den Urlaub zu fahren, aber auf ihre eigene Weise. Beide verkaufen reale Produkte und haben ihr eigenes Lager.

Shop-Besitzer A: Im Urlaub, erreichbar wenn benötigt
Wir haben einen Angestellten eingestellt, der sich während meines Urlaubes um das Lagermanagement, Lieferungen, Rücksendungen und den Kundenservice kümmern wird. Ich werde nicht komplett im Urlaub sein, weil ich die täglichen Sales auch über die Weihnachtszeit verfolgen möchte. Ich beobachte die Sales über das User Interface des Shops mit meinem Smartphone und ich bin erreichbar, wenn der Angestellte Fragen hat. 

Shop-Besitzer B: Im Urlaub arbeiten
Ich hatte nicht die Möglichkeit einen Angestellten für die Zeit meines Urlaubs einzustellen, weswegen ich den Shop selbst weiterführe. Ich bekomme eine E-Mail-Benachrichtigung mit allem, was im Shop passiert, so kann ich mich auf dem Laufenden halten über Bestellungen und E-Mails usw. Generell arbeite ich den gesamten Winter, zumindest bin ich Online. Ich werde für eine Woche reisen und werde mich dann nicht um das Lager und Bestellungen kümmern. Für diese spezielle Woche habe ich eine längere Lieferzeit gesetzt. Die Kunden werden das nicht als etwas Negatives empfinden, da mein Shop sowieso eine so genannte dynamische Lieferzeit verwendet, die die Lieferzeit aufgrund des Produktes, des Lagerbestandes und seiner Verfügbarkeit berechnet. 

In einem Online Shop, wird fast alles digital erledigt. Nur die Lieferungen und Rücksendungen binden die Besitzer an eine bestimmte Zeit und einen Ort. Wenn sich um die Lieferungen und Rücksendungen gekümmert wird, wird der Shop-Besitzer in der Lage sein in den Urlaub zu fahren, ohne sich Sorgen zu machen.

Bei Liana Technologies sind wir auch in der Weihnachtszeit erreichbar, wenn Sie also über E-Commerce und digitales Marketing diskutieren wollen, dann kontaktieren Sie uns. 

Kontaktieren Sie uns

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

Marketing-Automation: Herausforderungen meistern [Umfrageergebnisse]

Marketing-Automation hat viele Vorteile, aber es gibt auch Herausforderungen. Unsere Umfrageergebnisse zeigen die Hindernisse auf, mit denen Marketer sich bei der Umsetzung konfrontiert sehen und wir zeigen Möglichkeiten auf, diese zu überwinden.

Mehr lesen

8 E-Mail-Marketing-Tipps für die Weihnachtszeit [Infografik]

Auch wenn es noch etwas Zeit bis Weihnachten ist, sollte man allmählich mit den Vorbereitungen beginnen. Hier sind acht E-Mail-Marketing-Tipps für gelungene Weihnachts-Kampagnen.

Mehr lesen

Die DSGVO im E-Mail-Marketing – die wichtigsten Änderungen

Wie wirkt sich die Datenschutzgrundverordnung auf das E-Mail-Marketing aus? Und wie sieht die Umsetzung in LianaMailer konkret aus?

Mehr lesen

Künstliche Intelligenz im Marketing – wohin führt der Weg?

Künstliche Intelligenz ist genau das, wonach es klingt: Aufgaben, die normalerweise den Einsatz einer Person erfordern, werden mit Hilfe von Technologien durchgeführt, die menschliche Intelligenz simulieren.

Mehr lesen

Best Practice: Effizienz von Marketingkanälen mit UTM-Parametern messen

Die Zahl der möglichen Marketingkanäle ist unübersichtlich und in der Regel gibt es nicht die eine perfekte Wahl zum Teilen von Content. Zudem ist es schwierig, die Effizienz einzelner Kanäle überhaupt zu messen und in Relation zu anderen zu setzen. Wie es jedoch funktionieren kann, zeigt das folgende Beispiel.

Mehr lesen