Artikel

3 Wege, mit Social Media Listening zu beginnen

Kontaktieren Sie uns Nov 24, 2016
3 Wege, mit Social Media Listening zu beginnen Wenn Sie den Diskussionen folgen, die im Zusammenhang mit Ihrem Brand stehen, bekommen Sie Feedback zu Ihren Aktionen in Echtzeit und schaffen es, schnell auf die Kommentare Ihrer Kunden zu reagieren.

Erinnern Sie sich, wann Sie das letzte Mal für Ihre Organisation Inhalte für Social Media erstellt haben? Und wann folgten Sie zuletzt, wie die Kunden über sie sprechen und welche Kampagnen Ihre Konkurrenten in Social Media verwirklichen? Wenn Sie die erste Frage nicht beantworten können, dann lesen Sie doch unsere Hinweise zur Erstellung eines Content Calendar. Wenn Sie jedoch keine Antwort für die letzten beiden Fragen finden können, dann lesen Sie hier weiter. 

Die Nutzung von Social Media in Marketing und Kommunikation ist für Viele nichts Neues mehr. Die meisten Unternehmen sind sich bewusst, dass das aktive Erstellen von Inhalten für Social Media Kanäle hilft, die Kunden an das Unternehmen zu binden und die Kundenzufriedenheit zu steigern. Was aber in den meisten Unternehmen fast vollständig vergessen wird, ist Social Media Listening. 

Was ist Social Media Listening?

Social Media Monitoring und Listening werden oft als Synonyme verwendet, obwohl sie doch eine etwas unterschiedliche Bedeutung haben. Beim Social Media Monitoring geht es um die Beobachtung von Keywords und Diskussionen in Social Media. Das Social Media Listening handelt wiederum vom tieferen Verständnis und der Aufnahme der Diskussionen, die in Social Media stattfinden. Das bedeutet, dass Unternehmen durch Social Media Listening auf Bedürfnisse der Kunden regieren, Trends erkennen, die Effektivität der Kommunikation des eigenen Unternehmens messen und von den Aktionen der Konkurrenten lernen können. 

Social Media Monitoring kann ohne Listening durchgeführt werden, aber Sie können nicht Social Media Listening ohne Monitoring betreiben. Deswegen sind diese beiden so stark miteinander verflochten. 

Wir werden im Laufe des Winters eine Serie an Blogartikeln zum Social Media Monitoring und Listening veröffentlichen, in der wir verschiedene Tipps und Hinweise geben und Taktiken zur Nutzung vorstellen möchten. In diesem ersten Teil der Serie wollen wir drei nützliche Wege aufzeigen, mit denen Sie mit dem Social Media Listening beginnen können. 

1. Erkennen, welche Meinung die Kunden vom Unternehmen haben

Das Erkennen der Meinung der derzeitigen und potentiellen Kunden über Ihr Unternehmen ist ein guter Ausgangspunkt für das Social Media Listening. Ihre Kunden diskutieren wahrscheinlich über Sie und Ihre Services, ohne die Nachrichten direkt an Sie zu richten. Wenn Sie Suchmaschinen und einen Social Media Monitoring Service nutzen, können Sie feststellen, in welchen Kanälen und Diskussionen Ihr Brand erwähnt wird. 

Wenn das geschafft ist, sollten Sie feststellen, in welchem Ton über Sie diskutiert wird. Mit welchen Dingen sind die Kunden zufrieden? Und welche haben Probleme hervorgerufen? Wenn Sie den Diskussionen folgen, die im Zusammenhang mit Ihrem Brand stehen, bekommen Sie Feedback zu Ihren Aktionen in Echtzeit und schaffen es, schnell auf die Kommentare Ihrer Kunden zu reagieren. 

Waren zu Ihrem Unternehmen keine Diskussionen in Social Media zu finden? Das ist oft ein Zeichen dafür, dass Ihre Aktionen nicht bekannt genug sind. Beginnen Sie also mit Marketing über Ihre Aktionen und veröffentlichen Sie Pressemitteilungen für die Medien und für die Öffentlichkeit. 

2. Folgen, worüber in Ihrer Branche gesprochen wird

Social Media Listening muss nicht nur auf die eigenen Aktionen begrenzt sein. Wenn Sie das beobachten, worüber in Ihrer Branche gesprochen wird, bleiben Sie immer up-to-date über die neuesten Trends und Sie können so genannte stille Signale erkennen, von denen Sie bei der Produktentwicklung und der Weiterentwicklung Ihres Service profitieren können. 

Folgen Sie den von Ihrer Branche genutzten Hashtags und Diskussionsgruppen. So können Sie erkennen, welchen Kanälen und Gruppen die Gurus und Meinungsführer Ihrer Branche folgen und welche Begriffe sie in Diskussionen nutzen. Suchen Sie auch in Foren und Blogs nach den Keywords, die in Verbindung mit Ihrer Branche stehen. 

Haben Ihre Kunden ein Problem, für das Sie ihnen eine Lösung bieten können? Social Media Listening hilft Ihnen zu erkennen, in welchen Kanälen Sie Ihre Fähigkeiten beweisen können.

Wenn Sie erkannt haben, wo und worüber Ihre Kollegen und Kunden sprechen, nehmen Sie an den Diskussionen teil. Fragen Sie, teilen Sie Ihre Meinung mit und bieten Sie Tipps und Hinweise an. 

Folgen Sie außerdem, ob Ihre Aktivitäten Ergebnisse bringen. Haben Personen, mit denen Sie diskutiert haben, Ihren Newsletter abonniert oder Sie kontaktiert? Oder werden Sie häufiger in Diskussionen erwähnt? Wenn die Antwort "Nein" ist, dann diskutieren Sie weiter. 

3. Beobachten Ihrer Konkurrenz

Nachdem Sie herausgefunden haben, worüber Ihre Kunden sprechen und was ihre Meinung über Ihr Unternehmen ist, konzentrieren Sie sich auf Ihre Konkurrenten. Folgen Sie, wie die Kunden über die Produkte Ihrer Konkurrenz sprechen und in welcher Form Ihre Konkurrenz an den Diskussionen in Social Media teilnimmt. Beachten Sie außerdem, welche Inhalte Ihre Konkurrenten erstellen und wie das Publikum auf sie reagiert. 

Sie sollten auch von Ihren Konkurrenten lernen. Sammeln Sie Tipps und Hinweise von ihnen für Diskussionen und das Erstellen von Inhalten. 

Ihr Ziel sollte immer sein, besser als Ihre Konkurrenz zu agieren. Seien Sie aktiv und erstellen Sie Inhalte für Ihre Social Media Kanäle, die echtes Interesse wecken. Wenn Ihr Konkurrent kein Interesse daran hat, sich an den Diskussionen Ihrer Branche zu beteiligen, haben Sie einen guten Ausgangspunkt gefunden, um Ihr eigenes Expertenwissen zu beweisen. 

Wer kann mir beim Social Media Listening helfen?

Das Folgen des eigenen Brands, der Kunden und der Konkurrenten in vielen verschiedenen Social Media Kanälen ist oft eine Herausforderung. LianaMonitor, das Tool für das Monitoring von Social Media aus der Produktfamilie von Liana Technologies, sammelt alle über Social Media laufenden Diskussionen mit Hilfe von Keywords und Hashtags für Sie zusammen. Durch die täglichen Analysen bekommen Sie ein klares Bild über Ihre Sichtbarkeit und neue Trends in Social Media. 

Wollen Sie mehr über Online und Social Media Monitoring erfahren? Unser Media Monitoring Guide zeigt Ihnen praktische Tipps, Hinweise und Cases rund um das Thema. Laden Sie ihn einfach kostenlos herunter.

Lernen Sie LianaMonitor kennen

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

6 E-Mail-Marketing-Tipps für Hotels

E-Mail-Marketing ist nach wie vor eine der effektivsten Marketingmaßnahmen. Aber warum ist es besonders wichtig für Hotels? Hier sind sechs Tipps, wie es optimal genutzt werden kann.

Mehr lesen

13 inspirierende Newsletter

E-Mail-Marketing ist langweilig und Newsletter werden eh nicht gelesen? Stimmt nicht. Hier sind 13 tolle Beispiele für richtig schöne Newsletter.

Mehr lesen

Marketing in Zahlen - Was ist ROI?

ROI, kurz für Return on Investment, ist eine Kennzahl im Marketing, die mittlerweile für viele Marketing-Teams Bestandteil der täglichen Routine ist.

Mehr lesen

Einstieg in die Conversion-Rate-Optimierung

Die Website verfügt über ordentliche Zugriffszahlen, mehrere Kampagnen laufen parallel, die Newsletter werden gelesen und geklickt - kurzum: Das Online-Marketing läuft. Aber wie sieht es mit der Umwandlung des Traffic aus?

Mehr lesen

Wie können sich Marketer auf GDPR vorbereiten?

Auch wenn der Datenschutz in Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Ländern bereits heute streng gehandhabt wird, wird er sich im Jahr 2018 noch einmal verschärfen. Denn dann tritt die General Data Protection Regulation (GDPR) EU-weit in Kraft.

Mehr lesen