Artikel

Marketing Automation in der Praxis, Teil 3: Drip-Kampagnen – Schritt für Schritt zum Ziel

Kontaktieren Sie uns Jun 26, 2015
Marketing Automation in der Praxis, Teil 3: Drip-Kampagnen – Schritt für Schritt zum Ziel Alle Drip-Kampagnen haben das genaue Zielen und das Beeinflussen und Verändern der Aktionen der Kunden durch die Nachrichten gemeinsam. Das Ergebnis wird umso besser, desto genauer die einzelnen Phasen durchdacht werden.

Automationsketten oder so genannte Drip-Kampagnen sind eine Serie an zeitlich perfekt abgestimmten Nachrichten, die durch ein bestimmtes Ereignis oder ein Datum ausgelöst werden. Das Ereignis könnte zum Beispiel eine Hotelreservierung, eine Stammkundenregistrierung, eine Bestellung im Online Shop oder viele andere Aktionen im Zuge einer Kundenbeziehung sein. Genauso kann eine Automationskette auf eine vorbestimmte Zeit basieren und zum Beispiel 6 Monate nach einem bestimmten Ereignis aktiviert werden, beispielsweise einem Kauf im Online Shop. 

Die Zielgruppe einer Drip-Kampagne können die Leads des Unternehmens, die derzeitigen Kunden, Fans, Mitarbeiter, Partner, Leser oder zum Beispiel die neuen Kunden des Online Shops sein. Eine Automationskette muss nicht nur aus E-Mails bestehen, stattdessen können auch SMS-Nachrichten oder Social Media-Kanäle beinhaltet sein. Alle Drip-Kampagnen haben das genaue Zielen und das Beeinflussen und Verändern der Aktionen der Kunden durch die Nachrichten gemeinsam. Das Ergebnis wird umso besser, desto genauer die einzelnen Phasen durchdacht werden. Eine Kette kann auch aus verschiedenen Varianten bestehen. So kann der Kunde auf verschiedene Weise aufgrund seines Verhaltens beeinflusst werden. 

Zum Kauf leiten

Die traditionellste Art Drip-Kampagnen zu nutzen ist, Kunden Schritt für Schritt zum Kauf hinzuführen. Eine Beispielkette, die von der Abonnierung des Newsletter ausgeht:

  1. Abonnenten willkommen heißen und die Services des Unternehmens vorstellen.
  2. Das neue Whitepaper über agile Marketing Automation laden – möchten Sie ein persönliches Meeting buchen?
  3. Hoffentlich gefällt Ihnen unser Newsletter – dürfen wir unsere weiteren Produkte vorstellen?
  4. Einladung zur Messe – treffen Sie auch unser Sales-Team.

Lehren

Weil der Mensch am besten lernt, wenn er nur kurze Informationen auf einmal bekommt, sind Drip-Kampagnen ein äußerst guter Weg, den Kunden etwas beizubringen. Sie können zum Beispiel einen neuen Kunden über die Vorteile des Systems aufklären, indem Sie einmal im Monat über die Nutzung des Systems berichten. Eine Beispielkette, die vom Kauf eines Produktes ausgeht: 

  1. Den neuen Nutzer willkommen heißen – noch ein Schritt bevor Sie beginnen können.
  2. Hoffentlich gefällt Ihnen unser Produkt – laden Sie die Kurzanleitung herunter, um noch mehr aus dem Produkt herausholen zu können.
  3. Sind Sie auf Probleme gestoßen? Hier finden Sie die häufig gestellten Fragen und Lösungen (P.S. Wissen Sie, dass Sie auch eine Weiterbildung kaufen können?)
  4. Unsere Kunden sagen: Fallbeispiele über die Nutzung des Systems. 

Aktivieren

Drip-Kampagnen werden oft zur Aktivierung von passiven Kunden genutzt – und manchmal um sich zu verabschieden. Beispielkette einer Kampagne, die Kunden aktivieren soll, die seit einem Jahr nichts gekauft haben:

  1. Schade, dass wir so lange nichts von Ihnen gehört haben – shoppen Sie mit 50% Rabatt!
  2. Sie haben noch einen Tag, um Ihren Rabattkoupon zu nuzten.
  3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 während der nächsten Kampagne. 
  4. Schade, dass Sie so lang nicht mehr bei uns gekauft haben. Wir werden Sie aber nicht weiter belästigen. Wenn Sie wollen, können Sie unserer Liste wie folgt wieder beitreten.

Mehr verkaufen

Wenn der Kunde etwas gekauft hat, zum Beispiel eine Nacht im Hotel, können Sie mit Hilfe einer Nachrichtenkette damit verbundene Services zum Verkauf anbieten. Ein Beispiel einer Nachrichtenkette einer Buchungsseite, die Unterkünfte anbietet: 

  1. Vielen Dank für Ihre Buchung – wollen Sie ein Zimmerupgrade?
  2. Ihr Urlaub rückt immer näher – ein paar Tipps, was Sie in Ihrer Urlaubsstadt unternehmen können.
  3. Noch eine Woche bis zu Ihrem Urlaub – haben Sie im Restaurant oder Spa des Hotels reserviert?
  4. Willkommen! Wollen Sie etwas für Ihre morgige Ankunft bestellen?
  5. Vielen Dank für Ihren Besuch – buchen Sie Ihre nächste Übernachtung direkt über das Hotel und sparen Sie 20%.

Die hier beschrieben Nachrichtenketten sind nur Beispiele – in der Praxis können Drip-Kampagnen für jeden Zweck genutzt werden, der davon profitiert, den Kunden zu erinnern oder in Phasen vorzugehen. Klug durchgeführte Nachrichtenketten sparen im besten Fall Ressourcen, erinnern die Kunden an Ihr Unternehmen und erleichtern die Arbeit des Sales-Teams. 

Weitere Beispiele für wirkungsvolle Drip-Kampagnen: 

  • Rabattkampagnen (Pre-Marketing, Kampagnenangebote, Last-Minute-Erinnerungen, Werbung für die nächste Rabattaktion)
  • Willkommensaktionen für neue Kunden.
  • Das Unternehmen in der Erinnerung der Kunden behalten – regelmäßige Einladungen zu Events, Produktvorstellungen usw.
  • Eventmarketing: Vom Save the Date-Pre-Marketing zu Eventinformationen und Feedback-Umfragen.
  • Erinnerungen – zum Beispiel an das Erneuerungsdatum des Vertrags oder wenn das Bestelldatum eines Produktes näher rückt, das der Kunde regelmäßig bestellt.

Automationsketten müssen nicht immer kompliziert sein, denn auch sehr einfache Nachrichtenketten helfen dem Unternehmen bei der Zielgruppe in Erinnerung zu bleiben. Die Ketten müssen nicht sofort perfekt sein, sie können später verändert und den Erfahrungen und dem Feedback angepasst werden. Wichtig ist, ein Automationstool zu wählen, mit dem agil neue Automationsketten erstellt und die Alten aktualisiert werden können. 

Interessieren Sie sich für das Erstellen von Drip-Kampagnen? Kontaktieren Sie unsere Experten, damit wir genauer über Nachrichtenketten und deren Vorteile in Ihrer Branche diskutieren können. LianaCEM ist ein agiles Tool zur Marketing Automation, mit dem einfache Automationen und Drip-Ketten mit mehreren Nachrichten einfach durchgeführt werden können. 

Kontaktieren Sie uns

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

Studie: Wie beeinflusst die Platzierung von Links die CTR von Newslettern?

Können Analysen zeigen, worauf sich die Aufmerksamkeit der Leser richtet und wo Links platziert werden sollten? Ashish Kumar von der Aalto Handelshochschule und Jari Salo von der Universität Oulu haben sich diese Fragen in ihrer neuen Studie gestellt.

Mehr lesen

Der Kaufprozess im Wandel – Wie wird der Kunde zum Käufer?

Im März behandelten wir im Blog Omnichannel Marketing. Einer der wichtigsten Teilbereiche im Omnichannel Marketing ist das Identifizieren der digitalen Customer Journey und das Festlegen der Rolle der Marketing Kanäle. Jetzt wollen wir uns ansehen, wie der digitale Kaufprozess aussieht.

Mehr lesen

30 Vorteile von visuellem Content Marketing

Wie können Unternehmen aus der Content Marketing Masse herausstehen? Moderne Technologien unterstützen die Unternehmen heute bei der Einbindung von visuellen Inhalten in alle digitalen Marketing Aktionen. Wir wollen zeigen, warum es sich definitiv lohnt, visuelle Inhalte in die Content Marketing Strategie zu integrieren.

Mehr lesen

Tipps zur Nutzung von Bild und Video in Pressemitteilungen

Bestehen die Pressemitteilungen, die Ihr Unternehmen veröffentlicht, immer noch nur aus Text? Das nächste Mal, wenn Sie den Versand einer Pressemitteilung planen, sollten Sie sich auch auf die visuelle Erscheinung konzentrieren – Wir zeigen Ihnen warum.

Mehr lesen

Auf Social Media zuhören und aktiv teilnehmen

Wie kann Social Media also sinnvoll in die Arbeitszeit integriert werden? Und worauf sollten sich Organisationen bei der Social Media Kommunikation konzentrieren? Wir wollten das Thema aus der Sichtweise eines Experten betrachten und haben uns deswegen mit Piritta Seppälä unterhalten, die in Finnland als Social Media Trainerin tätig ist.

Mehr lesen